Ein Jahr als Au Pair in England (Auf Deutsch, damit auch Oma alles verstehen kann)

Sehr merkwüdig

Sooooo!! Hier kommt die Fortsetzung vom 2.10! Der Samstag in London war auf jeden Fall sehr gut! Wir sind zu "Camden Market" gefahren, einem Ort, von dem ich bis dahin noch nie etwas gehört hatte! Komisch, denn anscheinend handelt es sich bei diesem "Market" im einen Touristen-Magnet! Tausende von Leuten schieben sich durch die engen Straßen und durch die Hunderte von Marktständen, an denen es tatsächlich ALLES mögliche zu kaufen gibt. Von selbst bemalten Turnschuhen über frisch gepressten Orangensaft (man kann sogar beim Pressen zuschauen) über Donuts und Essen aus der ganzen Welt bis hin zu Halloween-Kostümen, "normalen" Klamotten und Schmuck. Von dort aus haben wir einen Bus genommen und sind zur Baker Street gefahren, wo das berühmte Sherlock Holmes Museum ist. Reingegangen sind wir zwar nicht, weil die Schlange viel zu lang war und auch nicht kürzer wurde (das Museum war voll und es durften nur Leute rein, wenn auch welche rauskamen), aber immerhin hat Anja ein Bild gemacht von dem lustigen Aufpasser, der vor der Tür des Museums stand und Karten abreißen durfte. Dann ging es erst mal zu Pizza Hut zum Essen :D Leckere Pizza!!! Seeeehr leckere Pizza!! Ich liebe Pizza Hut!! Nach der Stärkung stieß dann Dominic zu uns, ein in England geborener Inder. Er war eigentlich ganz nett, aber ein bisschen seltsam, wie ihr später sicherlich bestätigen werdet... Zu viert ging es dann also weiter. Erst mal zum Monument. Das London Monument ist eine 61 Meter hohe Säule, die man besteigen kann (311 Stufen) Es gibt auf 48 Metern höhe eine Aussichtsplattform. Gebaut (bzw. geplant) wurde diese Säule 1671 - 1677 von Sir Christopher Wren, der auch der Architekt der St. Pauls Cathedral war. Das tatsächlich Interessante am Monument ist der Grund, warum es überhaut gebaut wurde. Dieser Grund ist nämlich das Great Fire of London, das 1666 drei Tage in London gewütet und weite Teile der Stadt zerstört hat. Das Monument soll an dieses verheerende Feuer erinnern und den Wiederaufbau der Stadt feiern. Auf der Spitze des Monuments ist deswegen auch eine kupferne Flamme zu sehen. Die Höhe des Denkmals (61 Meter) entspricht genau der Distanz zwischen dem Monument selbst und dem Ort, an dem das Feuer 1666 ausgebrochen war (einer Bäckerei in der Pudding Lane). Sehr interessant, nicht?! So, und jetzt kommt die Stelle, an der ihr merken werdet, dass Dominic ein wenig seltsam ist. Er hat mit uns das Monument bestiegen. Bis dahin noch normal. Danach meinte er, er müsste mal zur Toilette. Auch noch normal. Wir sind dann zur nächsten U-Bahn Station gegangen und er ist auch sofort mit schnellen schritten irgendwo hinter der nächsten Ecke verschwunden. Anja, Aileen und ich haben solange am Eingang gewartet. Und gewartet. Und gewartet. Irgendwann ist Anja ein Schild aufgefallen auf dem Stand "No toilet facilities available at the station" oder so ähnlich. Also auf jeden Fall stand da geschrieben, dass es an dieser U-Bahn-Station keine Toiletten gab. Nach ein bisschen forschen ist uns dann aufgefallen, dass Dominic überhaupt nicht durch die kleinen Türchen gegangen ist, durch die man gehen muss, wenn man die U-Bahn nehmen will (da muss man dann sein Ticket reinstecken, sonst kommt man nicht durch), sondern war einfach in die Richtung gegangen, in der man nur zu anderen Ausgängen wieder raus kommen konnte!! Das hieß für uns: Dominic ist hier rein und muss irgendwo anders wieder rausgekommen sein!! Also sind auch wir raus aus der U-Bahn Station und haben versucht, Dominic zu kontaktieren. Der hat Aileens Nachrichten zwar bekommen, aber nicht gelesen. Irgendwann sind wir dann einfach ohne Dominic weitergegangen... Der musste wohl irgendwie die Lust daran verloren haben, mit drei deutschen Au Pairs durch London zu ziehen! Wir haben bis zum nächsten Tag rein gar nichts von ihm gehört... Irgendwann hat er sich dann wohl bei Aileen gemeldet und gesagt, sein Vater sei ins Krankenhaus gekommen und er sei dann schnell da hin. Falls das stimmt, ist er natürlich entschuldigt. Trotzdem finde ich es ein bisschen seltsam so zu tun, als müsste man zur Toilette und dann einfach zu verschwinden ohne was zu sagen... Er hätte uns ja einfach mitteilen können, dass er schnell weg muss und nicht wieder kommt. Den Grund hätte er ja nicht mal nennen müssen, wenn es ihm unangenehm war... Naja... so war das also. Wir haben danach nichts mehr groß unternommen. Eigentlich wollten wir noch in einen Pub, aber da wurde gerade das Rugby Spiel England Australien übertragen und dann hatten wir keine große Lust, dort zu bleiben. In das Natural History Museum sind wir leider nicht gegangen. Hoffentlich nächstes Mal!

7.10.15 15:41

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL